Die PC-Klassen

Neue Medien werden verstärkt im Unterricht eingesetzt

Die Besonderheiten dieser Klassen

  • Jede PC-Klasse ist mit einem PC mit Internetanschluss und Beamer ausgestattet und der Computer wird im Unterricht verstärkt eingesetzt.

  • Die SchülerInnen haben zu Hause einen PC.

  • Änderungen in der Stundentafel:
    • Zusätzlich eine Stunde Maschinschreiben/Textverarbeitung ein Semester lang in der 1. Klasse
    • 3. Klasse: 3 Stunden Mathematik und 1 Stunde Geometrisches Zeichnen am PC (statt 4 Stunden Mathematik)
      1 Stunde Werken und 1 Stunde Bildnerische Erziehung (statt 2 Stunden Bildnerische Erziehung)

  • Vielfältige Übungsmöglichkeiten auf der Lernplattform der Schule.

  • In Mathematik wird mit Geogebra, einer dynamischen Mathematiksoftware gearbeitet und der Umgang mit einer Tabellenkalkulation erlernt.
    Das Rechnen mit "Papier und Bleistift" hat nach wie vor den größeren Stellenwert (Kopfrechnen, Umgang mit Zirkel und Dreieck usw. werden nicht vernachlässigt).

  • Von Zeit zu Zeit müssen Hausübungen am Computer gemacht werden.

  • Es gibt keine Schularbeiten am PC.
  • Unverbindliche Übung Informatik für die 1. Klasse:
    Die SchülerInnen lernen bereits in der 1. Klasse den Umgang mit der Lernplattform der Schule und die Benutzung des eigenen Netzwerk-Accounts. So können die Vorteile des Elearnings schon sehr bald, und auch zu Hause, genutzt werden.
    Sämtliche Software wird den SchülerInnen kostenlos auf einem Stick zur Verfügung gestellt. Diese "digitale Schultasche" beinhaltet ein komplettes Office, Programme zur Bildbearbeitung, ein digitales Tonstudio und vieles mehr.

Voraussetzungen

  • Computer mit Betriebssystem Windows
  • Internetanschluss

Aufnahmekriterien

Wie im Schulgemeinschaftsausschuss (entspricht dem Schulforum in der Volksschule) beschlossen wurde, gelten folgende Aufnahmekriterien:

  • Es werden gleich viele Mädchen wie Buben aufgenommen.
  • Gereiht wird nach dem Notendurchschnitt des Semesterzeugnisses (Mathematiknote zählt doppelt).
    Bei gleichem Durchschnitt zählt der Zeitpunkt der Anmeldung.

Schulform: RG (mit sprachlichem Schwerpunkt und gemeinsamer Unterstufe)
SchülerInnen dieser Unterstufenform können nach der 4. Klasse sowohl Gymnasium wie auch Realgymnasium besuchen.