< Klinische Psychologie im Krankenhaus Ried
3.02.20 12:41 Alter: 61 days

Die 2S setzt ein weiteres Zeichen für den Umweltschutz: Herstellung von Bienenwachstüchern

Bienenwachstuch – die umweltfreundliche Alufolie


Schon bevor es Frischhaltefolien aus Aluminium und Plastik gab, haben Menschen Lebensmittel in wachsgetränkten Leinentüchern eingepackt.

Bienenwachstücher sind die perfekte Alternative zu Frischhalte- und Alufolien, welche eine große Umweltbelastung darstellen.
Besonders die Herstellung von Alufolie ist umweltschädlich, da viele Chemikalien zum Einsatz kommen und viel Energie aufgewendet werden muss.
Außerdem sind sie ein Einwegprodukt, das nach Gebrauch weggeworfen wird. Bienenwachstücher bestehen hingegen aus einem Baumwollstoff, der mit einer Wachsmischung beschichtet wurde.
Die Tücher eignen sich zum Abdecken, Frischhalten, Verpacken (z.B. vom Butterbrot) und Einfrieren.

Im Zuge des Biologieunterrichts stellte die 2S gemeinsam mit ihrem Klassenvorstand Fr. Prof. Eva Kinz solche Bienenwachstücher her.
Und das geht ganz einfach:

  • Einen beliebigen Stoff auf das gewünschte Maß zuschneiden (z. B. 30 x 30 cm)
  • Den Stoff auf ein Backpapier legen
  • Die Bienenwachspastillen auf das Tuch geben
  • Ein zweites Backpapier drauflegen
  • Das Wachs gut einbügeln, es sollte dabei richtig flüssig unter dem Bügeleisen werden
  • Gereinigt wird die ökologische Frischhaltefolie mit etwas lauwarmem Wasser und einem Tuch

Bei Fragen zur Herstellung wendet ihr euch einfach an die 2S!